und die Enkelprinzessin hab ich auch schon gesehen. Was für eine Freude! Und bei dieser Gelegenheit habe ich ihr das heiß ersehnte Puppenwagerl mitgebracht. Weil wenn man als Omi, pardon Mmi, 3 Wochen weg ist, dann darf man schon was Besonderes mitbringen. Von den Kindern wusste ich ja, dass sie sehr gern so etwas hätte, wie ihr kleine Freundin Irma auch. Dort konnte sie ihn immer nur kurz ausborgen. Jetzt hat sie ihren eigenen kleinen Buggy. Als ich ihn ihr gab, hat sie zuerst gar nicht verstanden, dass das jetzt IHRER ist. Sie hat zwar sofort ihren Kuschelesel, OA oder IA genannt, reingesetzt. Als sie dann damit losstartete, hat sie ganz verschmitzt geschaut und los ging es: rund um die große Wohnzimmersäule, in die Küche, wieder heraus, blitzartig gewendet, bei Hürden unterwegs flux auf- und darüber gehoben. Dann waren wir eine Stunde auf dem Spielplatz. Und als wir heimkamen war das Wagerl immer noch da und keinerlei Konkurrenz weit und breit. Jetzt weiß sie, glaub ich, dass es ihr Buggy ist. Und morgen kommt sie uns damit besuchen!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

3 × zwei =

Beitragskommentare