bei der Mmi! Diesmal habe ich an meinem Omi-Nachmittag die Enkelprinzessin von zu Hause abgeholt. So hatte ich mir das vorgestellt: Ich hole das Tierchen ab, nehme es mit zu mir in den schönen kühlen Garten. Bei ihnen in der Wohnung hat es inzwischen 31 Grad, weil Dachgeschoß. Bei uns ist es schattig, grün, das Wasser im Planschbecken hatte ich schon am Vormittag zum Aufwärmen in die Sonne gestellt. Und vorgekocht habe ich auch. Ich hole also die Enkelprinzessin ab, bringe Spielsachen und ein Kornstangerl für die 20 minütige „Reise“ mit. Dann frage ich sie: „Gehen wir baba?“ (also fort), „Ja“ ist ihre klare Antwort. Kaum beim Auto angekommen, fängt sie an zu weinen und sich zu winden. Ich, verzweifelt, gehe wieder hinauf in die Wohnung, wo der Papa sich gerade für die Arbeit fertig macht. Ich erzähle ihm alles, er beruhigt mich „Das hat sie unlängst bei uns auch gemacht, als wir mit Freunden im Auto gefahren sind.“  Ok, also probieren wir es eben nochmal. Sie sträubt sich, ich schnalle sie trotzdem im Kindersitz an und gebe ihr was zu spielen. Noch bevor ich mich hinsetzen konnte, hat sie sich beruhigt.

Der Nachmittag war wunderbar und sehr lustig, sie hat ihre Schaukel eingeweiht, 1 1/2 Stunde geplanscht und „urg“ (Gurke) gegessen und Himbeeren kennen gelernt und zwischendurch über unseren Kater gejauchzt. Und einmal hat sie sogar selbst Seifenblasen geschafft. Bei der Heimfahrt war dann alles easy, ich habe ihr ihren kleinen Rucksacke gegeben und sie hat ihn die ganze Fahrt durch ein- und ausgeräumt und dabei vor sich hin gelacht.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

10 + siebzehn =

Beitragskommentare